Camping mit Haustier

Besonders in den Sommermonaten und während der Sommerferien steht für viele Leute eine Urlaubsreise auf dem Programm. Dabei ist in den letzten Jahren das Campen immer beliebter geworden. Das hat auch viel damit zu tun, dass man zum Beispiel mit einem Wohnanhänger oder einem Wohnmobil besonders frei und flexibel reisen kann. Schließlich hat man seine Wohnung auf diese Art und Weise immer mit dabei und kann sich fast an jedem Ort für einen gewissen Zeitraum eine neue Heimat erschaffen. Das Camping bietet sich auch besonders an, wenn man auch mit seinen Haustieren auf Reisen gehen will. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem tierischen Urlaubsbegleiter übrigens um einen Hund. Wenn man den Vierbeiner bei einem solchen Campingurlaub mitnehmen will, dann gilt es einige wichtige Dinge zu beachten, wie man auch in diesem Beitrag nachlesen kann.

Vorbereitung auf das erste Campingerlebnis mit Hunde

Erfahrene Camper, die mit ihrem geliebten Vierbeiner unterwegs sind, wissen natürlich schon genau, worauf man alles Achten muss. Geht es jedoch zum ersten Mal mit dem Vierbeiner zum Campen, dann gibt es jedoch eine Menge zu beachten. Grundsätzlich ist es natürlich herrlich, wenn man gemeinsam mit dem Hund einen solchen Campingurlaub erleben kann. Schließlich kann man so zusammen mit dem Vierbeiner die Natur entdecken und viele wunderschöne Situationen gemeinsam erleben.

Grundsätzlich bietet sich ein Campingurlaub mit einem Haustier besonders an. Denn in vielen Hotels und Pensionen sind Hunde leider längst nicht immer als Gäste erwünscht. Auf Campingplätzen sieht das zum Glück häufig anders aus. Hier sind die Vierbeiner auf sehr vielen Plätzen wirklich gern gesehene Gäste. Trotzdem sollte man sich unbedingt schon vor der Reise genau informieren, ob auf dem favorisierten Campingplatz Hunde auch problemlos mitgebracht werden können. Schließlich wäre es ärgerlich und auch mit zusätzlichem Aufwand verbunden, wenn man erst vor Ort feststellt, dass ausgerechnet auf diesem Campingplatz Haustiere nicht urlauben dürfen.

Eine sichere Fahrt mit dem Vierbeiner

Aber schon vor der Ankunft auf dem Campingplatz gibt es viele wichtige Dinge zu berücksichtigen. Schließlich muss man zunächst einmal mit dem Wohnmobil und dem Vierbeiner zum Urlaubsort kommen. Bei weiteren mitreisenden Personen ist es natürlich ebenfalls wichtig, dass alle Mitfahrenden sicher auf der Fahrt untergebracht werden. Bei einem Hund muss man sich besonders stark mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen. Die Möglichkeiten für die Mitnahme eines Vierbeiners sind vielfältig. Wobei es auch immer vom eigenen Hund abhängt, welche Möglichkeiten wahrscheinlich am besten geeignet sind. So kann man beispielsweise auf eine Transportbox zurückgreifen, um den geliebten Vierbeiner sicher an den Urlaubsort zu befördern. Allerdings fühlen sich längst nicht alle Hunde in einer solchen Box wohl. Aus diesem Grund sollte man auch schon vor der eigentlichen Reise unbedingt einige Testfahrten mit dem Hund machen. Als Alternative zu einer Transportbox kann man auch auf einen speziellen Sicherheitsgurt für den Hund zurückgreifen, der sich dadurch doch ein wenig mehr bewegen kann.

Das Leben mit Hund auf dem Campingplatz

Wenn man gemeinsam mit dem Vierbeiner reist, dann gilt es, auf der einen Seite natürlich die geltenden Regeln auf dem Campingplatz zu berücksichtigen. Nicht weniger wichtig ist aber, dass der Vierbeiner sich auch wohlfühlt. Aus diesem Grund sollte man immer schauen, dass der Hund auf dem Platz zum Beispiel auch einen schattigen Ruheplatz hat und man in der Nähe genug Möglichkeiten zum Gassi gehen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.