Urlaub mit Hund an der Nordsee – hundefeindlich?

Zahlreiche Einschränkungen für Hunde in Ostfriesland und Wangerland

Urlaub an der Nordsee zwischen Emden, Norddeich und Wilhelmshaven mit Hund – grenzen- und leinenlose Strandspaziergänge, gemütliches Schäfchenzählen und entspanntes Fahrradfahren auf dem Deich? Leider nein!

Vorab: ein Urlaub an der Nordsee kann entspannt sein und viel Spaß machen (selbst getestet!). Es gibt allerdings zahlreiche Einschränkungen mit Hund! Ich war nur im Bereich Ostfriesland und Wangerland, die meisten Einschränkungen gelten aber wohl auch für andere Nordsee-Orte. Auch hier solltest du dich auf jeden Fall informieren.

Leinenpflicht am Hundestrand

Das solltest du wissen, bevor du Urlaub an der Nordsee machst:

  • Die meisten Strandabschnitte sind für Hunde gesperrt
  • An den Hundestränden herrscht Leinenpflicht
  • An den meisten Deichabschnitten herrscht generelles Hundeverbot
  • Eine Radtour auf und neben dem Deich mit Hund ist überwiegend verboten
  • Die Fähre z.B. nach Wangerooge kostet für Hunde soviel wie für Erwachsene (Hin- und Rückfahrt etwa 90 € für Mensch + Hund, also jeweils 45 €)
  • Der kostenpflichtige Hundestrand in Hooksiel kostet für Hunde mehr als für Menschen
  • In Neuharlingersiel ist der komplette westliche Teil des Hafens mitsamt Deich für Hunde gesperrt
  • Leider gab es bei meiner Reise im September 2021 zahlreiche kranke Kaninchen, die teilweise direkt neben dem Weg saßen. Die Krankheit ist wohl nicht auf Hunde übertragbar, du solltest aber dennoch aufpassen.

Sind Ostfriesland und Wangerland hundefeindlich?

Deichverbot in Neuharlingersiel

Wenn man die oben aufgeführten Einschränkungen betrachtet, die für Hunde gelten, sage ich ganz klar: hundefreundlich ist etwas anderes. Es ist natürlich verständlich, dass Hunde nicht an jeden Strand dürfen. Nachdem die Beweidung mit Schafen wichtig für die Deichsicherheit ist und es wohl in der Vergangenheit dazu gekommen ist, dass Hunde Schafe gerissen haben, sind auch hier Einschränkungen nachvollziehbar. Allerdings gäbe es sicherlich auch andere Lösungen, als kategorisch alle Hunde von den meisten Deichen auszuschließen. Dass der Deich in Neuharlingersiel mit Hunden überhaupt nicht betreten werden darf, obwohl hier überhaupt keine Schafe weiden, ist ebenfalls kaum nachvollziehbar. Gut möglich, dass es in der Vergangenheit Vorfälle gegeben hat, die diese Einschränkungen zur Folge hatten – die Kompromisslosigkeit des Verbots lässt aber darauf schließen, dass Hunde in Neuharlingersiel nicht erwünscht sind. In Schillig z.B. dürfen Hunde zumindest teilweise auf den Deich.

Die generelle Leinenpflicht auch an Hundestränden hat wohl damit zu tun, dass das Wattenmeer Naturschutzgebiet ist. Auf den Inseln wie Wangerooge gelten weniger Einschränkungen. Die hohen Fährpreise lassen aber ebenfalls vermuten, dass Hunde keine gern gesehenen Gäste sind (eine Fahrt auf die Zugspitze kostet z.B. lediglich 5 € für Hunde!!)

Der Hundestrand kostet für Hunde mehr als für Erwachsene

Tipps für Urlaub mit Hund an der Nordsee

Reise in der Nebensaison

Ab Mitte September ist es längst nicht mehr so überlaufen. Die im Sommer kostenpflichtigen Strandabschnitte in können nun überwiegend kostenlos betreten werden (insbesondere Schillig und Horumersiel). Wenn du die Strände dazu bevorzugt am Morgen oder späten Nachmittag aufsuchst, hast du viel Platz (besonders in Schillig und Hooksiel).

Beste Urlaubsorte: Schillig und Horumersiel

Als Urlaubsort empfehle ich Schillig und Horumersiel. Schillig hat einen langen Hundestrand, der generell kostenlos ist. Dazu kannst du zwischen beiden Orten auf dem Deich spazieren gehen und so ordentlich Meeresluft schnuppern. Der schöne Hundestrand von Hooksiel ist ebenfalls nur etwa 10 Kilometer entfernt. Das malerische Örtchen ist ebenfalls einen Ausflug wert.

Einen schönen Hundestrand gab es wohl in Norddeich, dieser wurde 2021 aber aufgrund von Baumaßnahmen verlegt – angeblich ist dazu nicht geplant, diesen in seiner alten Form wieder zur Verfügung zu stellen.

Schleppleine oder Flexileine für den Strand

Eine lange Leine bedeutet viel Auslauf für deinen Hund und extra viel Tobespaß! In der Nebensaison hast du auch genug Platz, um das auszureizen.

Persönliches Fazit:

Kiki und ich hatten in einer Woche in Schillig viel Spaß an den Hundestränden in Hooksiel und Schillig, wir haben mehrere Fischerörtchen besucht und sind, wo es möglich war, auch auf den Deichen spazieren gegangen. Es gab genug Abwechslung für uns, sodass wir die Einschränkungen als nicht allzu gravierend empfanden. Einen Tagesausflug nach Wangerooge haben wir uns angesichts der horrenden Fährkosten jedoch verkniffen. Auch in Neuharlingersiel waren wir nicht lange. In absehbarer Zeit werden wir auch nicht mehr an die deutsche Nordsee fahren. Mir wurden die niederländischen Inseln empfohlen – diese sind wohl deutlich hundefreundlicher. Auch an der Ostsee soll es mit Hund wesentlich entspannter sein.

Was habt ihr mit euren Hunden für Erfahrungen an der Nordsee gesammelt? Schreibt es in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.