Sicherheitsgeschirr für Hunde – Vorteile und Nachteile

Ein Sicherheitsgeschirr ist ein Hundegeschirr mit drei Riemen. Es dient insbesondere zur Sicherung von ängstlichen Hunden, beispielsweise von Hunden vom Auslandstierschutz.

Es ist der Alptraum eines jeden frischgebackenen Hundebesitzers: gerade erst wurde der Hund aus einem Transporter dem freudestrahlenden Halter übergeben. Ein plötzliches Geräusch, und der Hund windet sich aus seinem Geschirr und sucht in kopfloser Flucht das Weite. Diese Hunde landen nicht selten vor einem Auto. Da sie keinerlei Bezug zu Menschen in ihrer neuen Heimat haben, können sie dazu nicht einfach angelockt und eingefangen werden. Damit dies nicht passiert, ist ein Sicherheitsgeschirr die erste Wahl bei Tierschutzhunden aus dem Ausland, aber auch bei allen anderen ängstlichen Hunden – zum Beispiel auch in stressigen Situationen wie an Silvester, bei Gewitter oder Sturm.

Wie kann ich meinen Hund optimal sichern?

Am Tag der Übergabe sowie bei sehr schreckhaften und ängstlichen Hunden wird zusätzlich zum Sicherheitsgeschirr ein Halsband und zwei Leinen empfohlen (eine Leine wird am Geschirr, die andere am Halsband befestigt). Im Regelfall ist in der Eingewöhnungsphase (und ggf. auch darüber hinaus) das Sicherheitsgeschirr mit Leine ausreichend. Ein Sicherheitsgeschirr bietet den Vorteil, dass dein Hund sich nicht so einfach hinauswindet, wie das bei Halsbändern oder einem normalen Geschirr mit nur einem Riemen der Fall sein kann.

Wie viel kostet ein Sicherheitsgeschirr?

Ein einfaches Sicherheitsgeschirr für kleine Hunde ist ab 10 € verfügbar, wie beispielsweise das Geschirr von Trixie. Dieses habe ich selbst im Einsatz.

Echte Klassiker sind die Geschirre von Greyhound. Die Gurte sind breiter als beim Trixie-Geschirr, sie sind besonders robust und liegen preislich je nach Größe bei etwa 65 – 80 €. Auch Kiki hat ein solches Geschirr – es ist ebenfalls empfehlenswert. Wichtig ist nur, darauf zu achten, dass man die Schnallen immer richtig herum einrasten lässt, weil sie sich sonst nicht mehr ohne weiteres lösen lassen.

Kann mein Hund immer ein Sicherheitsgeschirr tragen?

Meine Hündin Kiki hört mittlerweile sehr gut und ist auch nicht sonderlich ängstlich. Dennoch trägt sie überwiegend ihr Sicherheitsgeschirr. Das hat den folgenden Grund: wir fahren sehr oft U-Bahn. Eines Tages geriet sie mit den Hinterbeinen in den Spalt zwischen U-Bahn und Bahnsteig. Aus dem Sicherheitsgeschirr konnte sie jedoch nicht hinausschlüpfen, und ich konnte sie so rasch an der Leine aus dem Spalt ziehen. Auch gehen wir gerne und oft wandern – auch hier bist du mit einem Sicherheitsgeschirr auf der sicheren Seite, falls dein Hund einmal abrutscht oder gar in eine Schlucht zu stürzen droht – dass kommt in den Alpen immer wieder mal vor.

Hat ein Sicherheitsgeschirr auch Nachteile?

Im Vergleich zu anderen Geschirren sind die Gurte für Hunde nicht so angenehm zu tragen. Wenn du das Gefühl hast, dass sich dein Hund mit dem Geschirr nicht wohlfühlt, oder du sogar Druck- oder Scheuerstellen sehen kannst, solltest du es mit einem anderen Geschirr probieren.

Was, wenn dein Hund dennoch entkommt?

Mit einem richtig angelegten Sicherheitsgeschirr ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich dein Hund herauswindet. Dennoch kann es natürlich passieren, dass dein Hund plötzlich ungesichert dasteht – zum Beispiel, weil dir die leine aus der Hand gerissen wurde, ein Verschluss nicht richtig zu war oder plötzlich Tür oder Gartentor offen stehen. Ist dies der Fall, hilft nur: Ruhe bewahren und versuchen, deinen Hund mit Leckerli zu dir zu locken.

Sollte dies nicht helfen, wende dich an die Polizei. Dazu solltest du deinen Hund chippen lassen und bei Tasso registrieren! Wenn dein Hund gefunden wird, ist so sichergestellt, dass du ihn zurückbekommst.

Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.