Mein Hund hat eine Zecke am Auge – was tun?

Es ist wieder Zeckenzeit! Da Hunde mit dem Kopf voran durch Wiesen streifen und ihre Nase in Hecken stecken, gelangen viele Zecken direkt an den Kopf und beißen sich dort fest. Doch was kann man tun, wenn die Zecke direkt am Auge oder auch an der Schnauze sitzt?

Um selbst Zecken zu entfernen, gibt es verschiedene Hilfsmittel. Dazu zählen die bekannten Zeckenzangen, aber auch Zeckenhaken und Zeckenlassos bzw. Zeckenschlingen. Alternativ kannst du Biester auch mit den Fingern herausziehen – so hast du am meisten Gespür. Um Zecken zu entfernen, die direkt am Auge oder an der Nase sitzen, ist es jedoch wichtig, dass dein Hund absolut stillhält, damit im wahrsten Sinne des Wortes nichts “ins Auge geht”. Dies ist allerdings nicht immer einfach. Manche Hunde wehren sich vehement, und ein sicheres Entfernen und gründliches, vollständiges Entfernen wird so unmöglich – gerade, wenn man allein ist.

Im Zweifelsfall zum Tierarzt

Verzweifelte Hundebesitzer wenden sich in diesem Fall oft an den Tierarzt. Dagegen ist nichts einzuwenden – zu beachten ist allerdings, dass es sich nicht um einen Notfall handelt und eine Tierklinik am Wochenende einen Hund, dem nur eine Zecke entfernt werden soll, abweisen kann.

Was kann ich sonst tun, wenn mein Hund eine Zecke am Auge hat? Am besten dafür sorgen, dass es nicht nötig ist!

Vorbeugen – Hund auf Zecken absuchen

Während und nach jedem Spaziergang solltest du dir die Zeit nehmen, und deinen Hund intensiv auf herumkrabbelnde Zecken absuchen und diese entfernen, bevor sie sich festsaugen können. Leider erwische ich in Kikis Langhaarfell längst nicht immer alle Zecken, und es gibt auch kein hundertprozentiges Repellent – also ein Mittel, was die Zecken abschreckt. Kiki ist für Zecken dazu “the place to be” – egal, was ich an natürlichen Mitteln versucht habe (z.B. Kokosöl, Lavendelöl, Anti-Zecken-Leckerli, Chrysanthemen-spot-on) – nichts hat geholfen.

Zuverlässiges Anti-Zecken-Mittel wie Bravecto verwenden

Am besten ist es natürlich, dass die Zecken sich überhaupt nicht festbeißen. Bei Zecken-Magneten wie Kiki ist dies aber kaum zu verhindern. Grundsätzlich bieten Zeckenhalsbänder wie Seresto oder das Spot-On Frontline einen guten Schutz. auch sie können jedoch nicht immer verhinden, dass sich eine Zecke festbeißt. Manche Krankheitserreger wie FSME übertragen Zecken direkt beim Biss – dagegen kann man dementsprechend nicht viel tun. Andere Erreger wie Borreliose werden hingegen erst nach mehreren Stunden übertragen. Anti-Zecken-Mittel wie die Kautablette Bravecto oder das Halsband Seresto sorgen dafür, dass die Zecke stirbt, nachdem sie sich festgebissen hat. Das bedeutet: wenn sich eine Zecke an einer kritischen Stelle wie am Auge festgebissen hat, wird sie innerhalb weniger Stunden sterben, ohne dass sie gefährliche Erreger wie Borreliose übertragen hat. Es ist also nicht nötig, die Zecke zu entfernen, weil sie zeitnah sterben und somit sowieso abfallen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.