Tiere in Not

An dieser Stelle berichten wir über Tiere, die durch den Menschen in Not sind. Teilweise steckt ritualisierte Tierquälerei zur Belustigung der Menschen dahinter, wie zum Beispiel bei den spanischen Windhunden.

Spanische Windhunde in Not

Die Windhundrassen Podenco und Galgo werden in Spanien gerne zur Jagd eingesetzt. Die Hunde werden teilweise unter schlimmen Bedingungen gehalten, sind ständig angekettet oder wohnen in dunklen Verschlägen. Nach der Jagdsaison werden viele Tiere ausgesetzt oder auf perfide Art und Weise zur Belustigung der Jäger getötet. Verschiedene Vereine setzen sich für die Vermittlung von Windhunden aus Spanien in Deutschland ein.

Mehr lesen: Spanische Windhunde in Not

Magyar Vizslar in Not

Auch diese Hunderasse ist in Deutschland sehr beliebt. Dabei werden diese Jagdhunde in Ungarn oft unter schlechten Bedingungen gehalten. Wenn sie ihren Zweck nicht mehr erfüllen, kommen sie in Abdeckstationen, wo sie dahinvegetieren und hungern, bis sie letztendlich totgeschlagen und geschlachtet werden. Auch hier gibt es einen Hilfsverein, der sich um die Vermittlung dieser Tiere nach Deutschland kümmert. http://vizsla-in-not.eu

Die Haltung von Orcas und Delfinen in Gefangenschaft

   

Hinweis: Produktbilder mit amazon-Verlinkung

Kein Haustierthema, zugegeben, aber dennoch aktuell und etwas, das uns sehr am Herzen liegt. Insbesondere für die großen Orcas scheint es schier unmöglich, in künstlichen Becken artgerechte Haltungsbedingungen zu schaffen. Besonders aufrüttelnd und gleichzeitig bedrückend sind hierbei die Dokumentationen „Die Bucht„, wo es um den Fang und das Abschlachten von Delfinen in Japan geht sowie „Blackfish„, ein Film, der die Haltungsbedingungen und (teilweise tödliche) Unfälle von Tierpflegern dokumentiert sowie die davon inspirierte kurze Erzählung Happy Orca, Killerwal.

Weitere Fälle von Tierquälerei

Wo sind weitere Tiere in Not? Unterstützt ihr selbst ein Projekt, das Tieren in Not hilft? Schreibt uns in den Kommentaren – gerne verlinken wir diese Projekte an dieser Stelle und machen darauf aufmerksam.