Strandurlaub mit Hund in Deutschland – Vergleich Ostsee und Nordsee

Wo ist ein Urlaub mit Hund angenehmer, an der Ostsee oder an der Nordsee? Nachdem ich 2021 in Wangerland und Ostfriesland an der Nordsee und 2022 auf Rügen war, steht mein Gewinner fest. Doch lest selbst.

Vorteile eines Urlaubs mit Hund an der Nordsee

  • Saubere Strände, überwiegend sandig, teilweise relativ lang (z.B. Schillig und Hooksiel)

Mehr lesen: Urlaub mit Hund in Schillig, Ostfriesland

Nachteile eines Urlaubs mit Hund an der Nordsee

  • Viele Strände sind eher kurz, und oft auch kein Sandstrand (z.B. Dornumersiel, Horumersiel)
  • An den Stränden herrscht zumeist Leinenpflicht (vor allem im Naturpark Wattenmeer)
  • Die Hundestrände sind teilweise teuer – in Hooksiel z.B. kostet ein Hund mehr als ein Mensch
  • Die meisten Deiche sind für Hunde tabu (offiziell wegen der Schafe) – lange Spaziergänge direkt am Meer sind kaum möglich
  • Der Deich von Neuharlingersiel ist komplett für Hunde gesperrt (auch ohne Schafe)
  • Die Schifffahrten zu den Ostfriesischen Inseln wie Wangerooge kosten für einen Hund so viel wie für einen Erwachsenen

(Mehr lesen: Wie hundefeindlich ist es an der Nordsee?)

Vorteile eines Urlaubs mit Hund an der Ostsee

  • Lange Sandstrände, teilweise sehr lange Hundestrände (überwiegend etwas außerhalb, z.B. am Gespensterwald von Nienhagen)
  • In der Nebensaison sind die meisten Strände für Hunde freigegeben
  • Spaziergänge sind direkt zwischen Meer und Steilküste möglich (z.B. an den Kreidefelsen auf Rügen und am Gespensterwald)

Nachteile eines Urlaubs mit Hund an der Ostsee

  • In den Badeorten zumeist eher kurze Hundestrände (z.B. in Kühlungsborn und Juliusruh / Breege (Rügen)
  • Teilweise werden Algen angeschwemmt, die verrotten und stinken – worin sich Hunde gerne wälzen

(mehr lesen: Urlaub mit Hund auf Rügen)

Fazit: Nordsee oder Ostsee mit Hund?

Ich denke, mein Fazit fällt eindeutig aus: mir hat es an der Ostsee deutlich besser gefallen als an der Nordsee (Region Ostfriesland). Dank der Steilküste sind keine Deiche nötig, die die Küste schützen müssen. Viele etwas außerhalb gelegene Hundestrände sind lang, es ist möglich, wirklich längere Zeit direkt am Meer zu spazieren, und in der Nebensaison dürfen Hunde auf den meisten Stränden laufen.

Grundsätzlich hat es mir auch an der Nordsee gut gefallen. Hier solltest du aber darauf achten, dass du eine Unterkunft mit einem wirklich langen Hundestrand buchst – zum Beispiel Schillig und Hooksiel im Wangerland und Ostfriesland findest du dich sonst in der schlechtesten Ecke des Strandes wieder, zusammengepfercht mit zahllosen anderen Hunden. Die Preise für Hunde (z.B. Fährtickets nach Wangerooge und der Eintritt für den Hundestrand Hooksiel) sowie die kompletten Sperrungen von Deichen etc. fand ich überzogen.

Was ist eure Meinung?

Seht ihr es so wie ich? An der Nordsee war ich nur in der Region Wangerland und Ostfriesland. Sieht es woanders besser aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.