Mit dem Hund in Ostfriesland – 5 Tipps

Du möchtest Urlaub in Ostfriesland machen? Diese fünf Orte sind einen Besuch wert – und auch für Hunde gut geeignet.

Hundestrand und Deichspaziergang in Schillig

Der Hundestrand in Schillig ist ein besonderes Highlight. Zwar herrscht hier – wie an fast allen Stränden in Watt-Nähe – Leinenpflicht. Der etwa 500 Meter lange Sandstrand ist dennoch super, um mit deinem Vierbeiner zu toben. Tipp: besorge dir dazu eine möglichst lange Flexi-Leine! Die Leinenlänge ist nämlich nicht definiert. In Schillig und im benachbarten Horumersiel gibt es übrigens viele tolle Ferienwohnungen – ein idealer Ausgangspunkt für deinen Nordsee-Aufenthalt mit Hund! Dazu darfst du hier mit deinem Liebling auf dem Deich spazieren gehen – das ist wegen der weidenden Schafe vielerorts nicht erlaubt (in Neuharlingersiel ist es zum Beispiel komplett verboten!)

Hooksiel – hübsches Dorf mit tollem Hundestrand

Die Orte Schillig und Horumersiel selbst sind ganz nett, aber nicht spektakulär. Viel hübscher ist das nette Hooksiel, mit dem alten Hafen und der kleinen Fußgängerzone. Absolutes Highlight ist auch hier der lange Hundestrand – dieser liegt allerdings mehrere Kilometer vom Ort entfernt. Der Hauptstrand ist dazu kostenpflichtig und für Hunde teurer als für Menschen. Es gibt aber auch einen kostenlosen Naturstrand, und in der Nebensaison zahlst du dazu nicht unbedingt Eintritt.

Ein Bummel durch Greetsiel

Einer der hübschesten Orte in Ostfriesland ist das malerische Greetsiel. Es liegt nicht direkt am Meer, hat aber auch einen netten Hafen, hübsche enge Gassen und interessante alte Gebäude, darunter zwei Windmühlen, die Zwillingsmühlen. Auch hier kannst du mit deinem Hund am alten Deich spazieren gehen. Bekannt ist der Ort für den hübschen Pilsumer Leuchtturm – dieser steht allerdings auf einem für Hunde gesperrten Deichabschnitt.

Von Harlesiel nach Carolinensiel

Ein schöner Spaziergang führt vom Badeort Harlesiel zum historischen Hafen in Carolinensiel. Es bietet sich an, am Anleger der Wangerooge-Fähre zu parken und zunächst dem Hundestrand einen Besuch abzustatten oder ein Stück an der Fahrrinne der Fähre entlang des Watts zu spazieren. Von hier aus führt entlang des Flüsschens Harle ein schöner Promenadenweg zum historischen Museumshafen von Carolinensiel. Die Strecke beträgt einfach 2,5 Kilometer.

Ein Besuch in Dornum

Abseits der Küste im Hinterland liegt das hübsche Städtchen Dornum mit seinem historischen Ortskern. Hier kannst du durch malerische Gässchen flanieren, eine alte Windmühle, ein Wasserschloss und der Beningaburg einen Besuch abstatten. Empfehlenswert ist ein Besuch des Burgrestaurants im Burghof.

Achtung: oftmals Einschränkungen für Hunde in Ostfriesland!

Wie bereits angedeutet, gibt es in Ostfriesland auch viele Orte, die nicht hundefreundlich sind – allen voran Neuharlingersiel mit dem strikten Hundeverbot in großen Teilen des Hafens und auf dem kompletten Deich. Generell haben zwar die meisten Orte an der Küste einen Strandabschnitt für Hunde, diese sind jedoch oft sehr klein. Die fünf vorgestellten Orte sind aber auf jeden Fall einen Besuch wert – und zwar für Menschen und ihre Hunde.

Mehr lesen

Urlaub an der Nordsee mit Hund – wie hundefeindlich ist Ostfriesland?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.