Wie wird mein Hund stubenrein

Stubenrein mit dem Hunde-Pad

Bis zur zwanzigsten Lebenswoche lernt dein Welpe am schnellsten, wo sein Hundeklo ist. Dafür musst du drei bis fünfmal am Tag, möglichst zu den gleichen Zeiten, mit dem Tier nach draußen gehen. So erzeugst Du eine gewisse Routine im Hundeleben. Verzichte zu Beginn allerdings auf lange Spaziergänge und gewöhne deine Hundebaby an die neuen Eindrücke. Erledigt der Vierbeiner sein Geschäft draußen von alleine, solltest du ihn immer ausgiebig loben.

Stubenreinheit antrainieren

Vermutest du, dass sich bei deinem vierbeinigen Freund etwas anbahnt, wie zum Beispiel nach dem Aufwachen oder nach dem Füttern, nach dem Trinken und nach dem Spielen, dann setzte ihn rasch auf ein Hunde-Pad und lobe ihn, wenn er Pipi macht. Funktioniert dies gut, kannst du ihm ein gewisses Kommando wie beispielsweise „Pipi“ antrainieren. Der Vierbeiner assoziiert dieses Kommando mit dem Pieseln. Platziere die Pads nach und nach näher an der Wohnungstür. Ihr Hund wird verstehen, dass er in Richtung Tür gehen muss, um sein Geschäft zu verrichten. Schon bald verschwinden die Pads und der Liebling geht immer nach draußen.

Richtiges Beobachten führt zum Erfolg

Beobachte und studiere das Verhalten deines Hundes. Analysiere seine Körper- und Lautsprache, um wertvolle Verhaltensmuster erkennen zu können. Dein Vierbeiner wird rascher stubenrein, wenn du seine Dringlichkeiten voraussagen kannst. Das Beobachten ist sehr wichtig, da ein Welpe oftmals vorher signalisiert, dass er sein Geschäft in absehbarer Zeit verrichten muss. Dann solltest du den Hund rasch ins Freie setzen und dort so lange lassen, bis sich der Vierbeiner erleichtert hat.

Hundepads bei amazon kaufen

Alternativ geht es natürlich auch ohne Hundepad – grade aber bei längeren Wegen bis nach draußen eignen sich die Pads, um ein „Unglück“ möglichst zu vermeiden.

Weitere Informationen rund um Hunde