Schneckenplage im Aquarium

Schneckenplagen gibt es nicht nur im Garten!

Aquaristik und das Problem mit Schnecken: In einem Aquarium fühlen sich nicht nur Zierfische und Garnelen wohl, sondern auch Schnecken. Dies ist auch ein Grund, warum viele Aquarianer noch zusätzlich Schnecken in das Becken einsetzen. Spezielle Wasserschnecken gehören tatsächlich in ein Aquarium, denn sie sind sehr nützlich und helfen dabei, gewisse Reststoffe, welche von den Fischen nicht gefressen werden, zu beseitigen.

Zudem sind sie auch sehr schön anzuschauen und es gibt einige Sorten und Arten, zum Beispiel die Turmdeckelschnecke oder die Posthornschnecken, welche ordentlich Eindruck machen können.

Leider kann auch eine Freude an Schnecken sich schnell ändern, denn Schnecken können auch zu einem Problem werden. Schnell spricht man dann von einer Schneckenplage. Aber wie kommt es dazu? Was kann man dann dagegen tun? Diesen Fragen gehen wir nachfolgend auf den Grund.

Wie kommt es zu einer Schneckenplage?

Bevor wir auf die Beseitigung der Schneckenplage kommen, gilt es hier zuerst die Ursachen festzustellen. Meist sind diese recht einfach zu finden. Schnecken leben von den Resten der Fische und dem dargereichten Futter im Aquarium. Wird dieses Futter mal zu viel, dann kann es schnell passieren, dass auch die Schnecken sich überdurchschnittlich fortpflanzen. In fast allen Gründen einer Schneckenplage sollte man zuerst seine Fütterung und die Fressgewohnheiten der Fische überprüfen.

Ein weiterer Grund kann es auch sein, dass man sich zum Beispiel mit dem Kauf von Pflanzen Schnecken in das Aquarium geholt hat, welche man eigentlich gar nicht möchte. Auch dies passiert sehr oft.

Stirbt ein Fisch und man stellt dies nicht rechtzeitig fest und nimmt diesen nicht sofort aus dem Aquarium, kann dies eine weitere Quelle für mehr Schnecken sein.

Oft kann man auch anhand schlechte Wasserwerte schnell feststellen, dass etwas im Mikrobiotop nicht stimmt.

Sind Schnecken grundsätzlich etwas Schlimmes?

Wie bereits eingangs erwähnt, macht es durchaus Sinn, Schnecken in das Aquarium zu setzen. In der Aquaristik werden sogar ganze spezielle Schnecken-Aquarien besetzt. Problematisch wird es nur, wenn die Wasserschnecken überhand nehmen.

Was kann ich gegen eine Schneckenplage unternehmenn?

Hat man bei sich eine Schneckenplage festgestellt, dann sollte man dennoch handeln. Denn wenn man nichts tut, wird es zum einen immer schlimmer mit den Schnecken, was nicht nur schlimm aussieht. Bei verendeten Tieren kann hier auch recht schnell das Wasser aus dem Gleichgewicht geraten und sich die Wasserwerte verschlechtern. Deshalb sollte man Gegenmaßnahmen einleiten.

Zuerst heißt es, die Ursache entsprechend zu beseitigen, denn würde man dies nicht tun, kämen die Schnecken recht schnell wieder.

Stelle also zuallererst optimale Wasserbedingungen her. Auch ein Wasserwechsel ist notwendig.

Zudem sollte man die Schnecken in eine Falle locken. Dazu gibt es im Fachhandel spezielle Schneckenfallen für das Aquarium. Diese kannst du in dein Aquarium stellen. Die Schnecken werden hier angelockt und kommen dann nicht mehr aus der Falle.

Oft funktioniert dies auch schon mit einer natürlichen Falle. Dies könnte zum einen ein Stück Gemüse sein, welches man über Nacht in das Aquarium legt und am Morgen dann hoffentlich mit jeder Menge Schnecken darauf entnehmen kann.

Schnecken haben auch im Aquarium natürliche Fressfeinde. Zum einen gibt es da die Schmerlen und auch die Kugelfische, welche gerne Schnecken fressen. Leider sind beide Arten nur in sehr großen Aquarien zu halten und pflegen. Zudem haben diese Fische spezielle Anforderungen an ein Aquarium.

Es gibt aber auch die sogenannte Raubschnecke welche sich an anderen Schnecken vergreift. Auch ein Einsatz dieser Schnecke dann zur Bekämpfung der Schneckenplage durchaus Sinn machen. Allerdings heißt es hier, darauf zu achten, dass sie sich nicht ungewollt vermehrt.

Mehr lesen?

Algenplage im Aquarium