Fische

Fische als Haustiere – Mein erstes Aquarium

Fische als Haustiere sind grundsätzlich relativ pflegeleicht und eignen sich für alle, die gerne Tiere beobachten. Der Zeitaufwand hält in Grenzen, solange es sich bei den Aquarium-Bewohnern nicht um absolute Exoten oder besonders pflegeintensive Exemplare handelt. Der Zeitaufwand beträgt ca. eine Stunde pro Woche, die monatlichen Kosten (von der Anschaffung der Fische und des Beckens einmal abgesehen) etwa 10 € pro Woche. Aber: Fisch ist nicht gleich Fisch!

Mein erstes Aquarium

Es gibt große Unterschiede in der Haltung unterschiedlicher Arten. Dabei sind oft die Fische, die am schönsten ausschauen (z.B. Kampffische) oder besonders interessant sind (wie Süßwasserrochen) besonders aufwändig zu pflegen. Ein erstes Aquarium einzurichten bedeutet nicht, dass es klein sein muss. Ganz im Gegenteil. Größere Aquarien (ab 112 Litern) sind sogar besser geeignet, da bei kleineren Becken eher Probleme mit der Wasserqualität auftreten können. Ein 112 Liter Becken ist in der Regel 80 cm lang, 40 cm hoch und 35 cm tief. Es passt also nicht in jedes Wohnzimmerregal.

Jede Fischart hat unterschiedliche Bedürfnisse. Es gibt große Unterschiede bei der Temperatur, Wasserhärte, dem ph-Wert, dem Nitrit-Gehalt etc. Es ist also ganz wichtig, sich vor dem Kauf Gedanken zu machen, welcher Fisch es sein soll, und dann das Aquarium entsprechend einzurichten – natürlich, bevor die Fische ausgesucht werden.

Wie groß ist der Pflegeaufwand für ein Aquarium?

Fische als Haustiere benötigen selbst wenig Pflege, das Aquarium aber natürlich schon. Das Füttern ist dabei der kleinste Aufwand. Wesentlich wichtiger sind eine regelmäßige Kontrolle der Wasserbeschaffenheit sowie der Wasserwechsel und die Filterreinigung.

Es gibt unterschiedliche Meinungen, wann das Wasser gewechselt werden soll. Denn das Ganze hängt oft von Faktoren wie Bepflanzung, Filterung, Düngung und Futtermengen ab – und natürlich auch davon, was den Fischen gut tut. Deswegen lässt sich kein pauschales Urteil fällen. Bei größeren Becken ist es jedoch in der Regel nicht notwendig, das Wasser komplett auszuwechseln. In manchen Fällen reicht es, einmal in der Woche ca. 80 % des Wassers zu tauschen, in anderen Fällen ist es ausreichend, ein Drittel zu tauschen.

Welche Fische und wie viele Fische für mein erstes Aquarium?

Wichtig ist natürlich, für dein erstes Aquarium Fischarten zu wählen, die sich nicht gegenseitig auffressen oder verletzen. Bei manchen Fischarten wie Kampffischen und Skalaren sind außerdem die Männchen besonders aggressiv. Deswegen darf höchstens ein Männchen pro Aquarium gehalten werden. Auch ist es wichtig, dass die Fische ähnliche Bedingungen hinsichtlich Wasserbeschaffenheit, Temperatur und Futter haben. Doch wie viele Fische darf ich in mein erstes Aquarium setzen?

Eine Faustregel für den Besatz von Aquarien: etwa 1,5 Liter auf 1 cm Fisch – und natürlich lieber zu wenige als zu viele. In einem 112 Liter Aquarium könnte ich also ca. 18 Neonfische oder Guppys halten.

Aquarienfische für Anfänger

  • Guppy
  • Neonfische
  • Platy
  • Kardinalfisch
  • Black Molly
  • Panzerwels
  • Antennenwels
  • Blauer Fadenfisch

Wie viel kostet mein erstes Aquarium?

Fische als Haustiere eignen sich für jeden, der gerne Tiere beobachtet. Dazu sind vor allem einmalige Kosten für das Aquarium fällig. Ein 112 Liter Aquarium gibt es in der Regel schon ab 50 Euro. Dazu kommen die Kosten für die Fische. Diese kannst du für wenig Geld in der Zoohandlung kaufen. Vielleicht gibt es aber auch jemanden in deinem Bekanntenkreis, der Fische abzugeben hat. Insbesondere Guppys vermehren sich schnell und einfach. Monatliche Kosten betragen in der Regel Strom für Filter und Beleuchtung sowie für das Fischfutter. Alles in allem ist für Fische als Haustiere so mit ca. 10 Euro pro Monat zu rechnen.

2 Replies to “Fische”

  1. Colbert

    Hallo Redaktion,

    Wer hat denn diesen Artikel geschrieben.
    Es trieft vor fachlichen Fehlern.
    ——- ur, Wasserhärte, dem ph-Wert, dem Nitrit-Gehalt etc.—–
    Bei Nitrit im Becken sind die Fische …. naja…. meist schnell tot!

    —– etwa 1,5 Liter auf 1 cm Fisch – und lieber zu viele als zu wenige.—-
    Jo is´ klar, lieber mehr Fische als zu wenig.

    Wieder ein Beispiel für eine Webseite die mit fragwürdigem Inhalt Umsatz generiert ?

    Antwort
    • Pferdefreund Author des Beitrags

      Vielen Dank für Ihren Kommentar, wir haben den Artikel überprüft. Natürlich sollte es „lieber zu wenige als zu viele Fische“ heißen. Leider ist uns das durchgerutscht.
      Dazu haben wir einen externen Artikel zum Thema Nitrit-Gehalt in Aquarien verlinkt (http://www.aq-wissen.de/htm/nitrit.htm).
      Bitte kommen Sie bei weiteren Anmerkungen gerne auf uns zu.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.