Chinchillas

Wann passt ein Chinchilla zu Ihnen?

 

Chinchillas sind für Sie geeignet, wenn

  • Sie kein reines Streicheltier haben möchten
  • wenn Sie einen großen Käfig unterbringen können
  • wenn Sie Ihren Chinchillas regelmäßig Auslauf gewähren können
  • wenn Sie ein nachtaktives Tier nicht stört
  • wenn Sie 20 Jahre und mehr für Ihre Tiere sorgen möchten

Chinchillas sind unglaublich putzig und unglaublich flauschig – aber nicht ganz einfach zu halten. Grundsätzlich sind Chinchillas nagetiere. Das heißt, sie reagieren empfindlich auf Stress, werden nicht gerne von oben gepackt und mögen keine lauten Geräusche.

Chinchillas auf Diät

Eine Besonderheit besteht darin, dass sie strenge Diät halten müssen. Grundnahrung ist Heu und spezielles Chinchilla-Futter. Leckerbissen wie Rosinen dürfen nur in geringen Mengen zugefüttert werden – Chinchillas kommen aus den Anden Südamerikas und sind auf karge Koste eingestellt. Ihr dickes Fell wärmt sie – so sehr, dass im Sommer bei über 26 Grad ein Hitzschlag drohen kann.

Die flinken Nager benötigen viel Bewegung. Ein Käfig sollte im Idealfall einen Quadratmeter Platz bieten und genug Bewegungsfreiheit zulassen. Auch Auslauf sollte ermöglicht werden. Chinchillas sind sehr reinliche Tiere und werden in der Regel stubenrein – sie nutzen eine bestimmte Ecke in ihrem Käfig für ihr kleines Geschäft. Man kann sie auch an ein Katzenklo gewöhnen. Der Kot ist fest und trocken – die Tiere verteilen ihn überall, aber da er sehr trocken ist, lässt er sich mühelos beseitigen oder wegstaubsaugen. Eine Besonderheit besteht darin, dass die Chinchillas ein Sandbad benötigen. Dies ist für die Fellpflege unabdingbar und sollte ihnen immer zur Verfügung gestellt werden.

Wichtig ist, Chinchillas immer zumindest zu zwei zu halten. Die kleinen Nager leben in Gruppen und brauchen soziale Aktivitäten. Da sie nachts aktiv sind, kann es – vor allem bei reinen Metallkäfigen – schnell zu einem gewissen Geräuschpegel kommen. Dieser hält sich in Grenzen, wenn sie genug Auslauf erhalten.